Visuelle optische Messgeräte

Auswahlkriterien

Die hohe Variablität der Prüffernrohre der MÖLLER-WEDEL OPTICAL GmbH ermöglichen Ihnen die perfekte Wahl für Ihre Anwendung zu finden.

Zur Entscheidungshilfe beschreibt dieser Abschnitt den Einfluss der Brennweite von Objektiv und Okular, Objektivöffnung (Freier Apertur) und desweiteren von fester oder variabler Fokuseinstellung auf das Prüffernrohr.

Falls Sie weitere Informationen benötigen, konatktieren Sie uns gerne.

Auswahlkriterien

Lange oder kurze Brennweite?

Vergrößerungsbedingt bewirkt die längere Brennweite eine größere Messgenauigkeit des Geräts. In gleichem Maße verringert sich allerdings der zur Verfügung stehende Messbereich (Bildwinkel).
Hinzu kommt, dass die Intensität des vom Fernrohr empfangenen Lichtes mit wachsender Brennweite abnimmt. Zu berücksichtigen ist auch, dass eine längere Brennweite eine konstruktive Verlängerung des Objektivrohrs bewirkt.

Auswahlkriterien

Lange oder kurze Okularbrennweite?

Im Gegensatz zum häufig verwendeten Okular mit f=14.7 mm weist ein Okular mit f=10 mm eine stärkere Vergrößerung aber dafür auch ein kleineres Bildfeld auf. Das Okular mit Brennweite  f=25 mm hat eine geringere Vergrößerung und daraus folgend ein größeres Bildfeld.

Hinweis: Nachdem entfernen der Augenmuschel können alle Okulare mit einem C-Mount-Adapter  ausgerüstet werden, um das Okular mit einer CCD-Kamera zu verbinden.

Auswahlkriterien

Kleine oder große Objektivöffnung?

Bei größeren Öffnungen sind die Lichtverhältnisse günstiger, die Auswertung der Messergebnisse erfolgt bequemer und genauer. Eine große Entfernung zwischen Prüfling und Fernrohr verlangt eine entsprechend große freie Apertur d.h. einen entsprechend großen Objektivrohrdurchmesser.

Auswahlkriterien

Feste oder variable Fokuseinstellung?

Fokussierbare Prüffernrohre werden für Messaufgaben verwendet bei denen diskrete Entfernungen nachzustellen bzw. das Prüffernrohr auf unterschiedliche Wellenlängen abzustimmen sind.
Für alle anderen Messaufgaben werden Prüffernrohre mit fester Entfernungseinstellung eingesetzt.

Visuelle optische Messgeräte

Prüffernrohre mit fester Fokuseinstellung

 

Ein Prüffernrohr erzeugt eine vergrößertes Abbild eines entfernten Objekts. Standardmäßig erfolgt die Abstimmung auf unendlich beiner Wellenlänge von 546 nm (Grün). Aber es sind auch Abstimmungen auf 470 nm (Blau) oder 660 nm (Rot) möglich.

Die Hauptkomponenten eines Prüffernrohres sind:



Prüffernrohre mit fester Fokuseinstellung

Gerader Einblick

Das Prüffernrohr mit geradem Einblick ist auf unendlich abgestimmt. Abstimmmungen auf andere Entfernungen oder Wellenlängen ist auf Anfrage möglich. Die Strichplatte ist in der hinteren Brennebene des Objektives positioniert. Durch dies Konfiguration werden alle weit entfernten Objekte in die Strichplattenebene abgebildet. Die Strichplattenebene kann durch das Okular betrachtet werden.

Hinweis: Durch den Aufbau ist das Bild im Okular um 180° gedreht.

Typ FG

Gerader Einblick

Als Grundversion bieten wir Prüffernrohre mit einem geraden Einblick und mit verschiedenen Brennweiten und Durchmessern an.

Typ FG MD & FG MDD

Gerader Einblick mit Mikrometer

Prüffernrohre mit geradem Einblick sind auch mit mechanischem Doppelmikrometer (FG MD) und mit digitalem Doppelmikrometer (FG MDD) verfügbar.

Der Typ FG MD mit mechanischem Doppelmikrometer ermöglichen die Vermessung von Bildwinkeln in zwei Richtungen. Die Verschiebung der Strichplatte in x- und y-Richtung in der Bildebene kann auf der Skala an der Trommel der jeweiligen Mikrometerschraube abgelesen werden. Die Skalenteilung beträgt 5 µm.

Der Typ FG MDD hat eine programmierbare Messuhr, so dass der Bildwinkel sofort ohne manuelles Umrechnen in der gewünschten Einheit (Winkelsekunden oder Milliradian) vorliegt.

Prüffernrohr mit fester Fokuseinstellung

90°-Einblick

Das Prüffernrohr mit rechtwinkligem Einblick enthält zusätzlich einen Umlenkspiegel. Diese Prüffernrohre werden benötigt, wenn der gerade Einblick aus ergonomischen bzw. Platzgründen nicht praktikabel ist.

Hinweis: Im Gegensatz zum Prüffernrohr mit geradem Einblick erscheint hier das Bild nicht um 180° gedreht, sondern höhenrichtig aber seitenverkehrt.

Typ FR

90°-Einblick

Wir bieten Prüffernrohre mit 90°-Einblick mit verschiedenen Brennweiten, Durchmessern und Okularen an.

Typ FR MD

90°-Einblick mit Mikrometer

Dieser Prüffernrohrtyp kann eingesetzt werden, wenn ein gerader Einblick aufgrund der Einbaulage nicht ergonomisch ist und zudem die Messung von Bildwinkeln in x- bzw. y-Richtung erfolgen soll. Die Verschiebung der Skala kann an der jeweiligen Trommel der Mikrometerschraube abgelesen werden.Die Skalenteilung beträgt 5 µm.

Hinweis: Eine Version mit digitalem Doppelmikrometer ist aus mechanischen Gründen nicht verfügbar.


Prüffernrohr mit fester Fokuseinstellung

60°-Einblick

Die Grundfunktion und das Design eines Prüffernrohres mit 60°-Einblick ist ähnlich wie bei Prüffernrohr mit 90°-Einblick. Der Hauptunterschied ist ein 60° Umlenkspiegel zwischen Objektiv und Strichplatte, dieses Design begrenzt auch die Varianten in ihrer Brennweite (f=300 & 500 mm) und Objektivrohrdurchmesser (65 mm).

Diese Art von Prüffernrohren eignet sich hervoragend für horizontale Aufbauten, da der 60°-Einblick viel ergonoischer ist.

Hinweis: Im Gegensatz zum Prüffernrohr mit geradem Einblick erscheint hier das Bild nicht um 180° gedreht, sondern höhenrichtig aber seitenverkehrt.

Typ FW, FW MD & FW MDD

60°-Einblick

Die Prüffernrohre mit 60°-Einblick sind auch mit mechanischem Doppelmikrometer (FW MD) und mit digitalem Doppelmikrometer (FW MDD) verfügbar.

Der Typ FW MD mit mechanischem Doppelmikrometer ermöglichen die Vermessung von Bildwinkeln in zwei Richtungen. Die Verschiebung der Strichplatte in x- und y-Richtung in der Bildebene kann auf der Skala an der Trommel der jeweiligen Mikrometerschraube abgelesen werden. Die Skalenteilung beträgt 5 µm.

Der Typ FW MDD hat eine programmierbare Messuhr, so dass der Bildwinkel sofort ohne manuelles Umrechnen in der gewünschten Einheit (Winkelsekunden oder Milliradian) vorliegt.

Visuelle optische Messgeräte

Pürffernrohre mit variabler Fokuseinstellung

 

Neben den Prüffernrohren mit festem Abstand zwischen Strichplatte und Objektiv gibt es fokussierbare Prüffernrohr-Typen. Bei diesen ist der Abstand zwischen Strichplatte und Fernrohrobjektiv einstellbar. Hiermit können Messungen mit anderen Entfernungen als unendlich oder anderen Lichtwellenlängen durchgeführt werden.

 

 

 

 

 

 

Prüffernrohre mit var. Fokuseinstellung

Gerader Einblick

Die einfachste Version eines fokussierbaren Prüffernrohres ist das Prüffernrohr mit geradem Einblick. Durch seinen Aufbau ist ders Okularbild um 180° gedreht.

Typ FGV - Fokussierbar

Gerader Einblick

Wir bieten Prüffernrohre mit variabler Fokuseinstellung mit verschiedenen Brennweiten, Durchmessern, Okularen und Entfernungsbereichen an.

Typ FGV MD & FGV MDD - Fokussierbar

Gerader Einblick mit Mikrometer

Prüffernrohre mit geradem Einblick und variabler Fokuseinstellung sind auch mit mechanischem Doppelmikrometer (FGV MD) und mit digitalem Doppelmikrometer (FGV MDD) verfügbar.

Der Typ FGV MD mit mechanischem Doppelmikrometer ermöglichen die Vermessung von Bildwinkeln in zwei Richtungen. Die Verschiebung der Strichplatte in x- und y-Richtung in der Bildebene kann auf der Skala an der Trommel der jeweiligen Mikrometerschraube abgelesen werden. Die Skalenteilung beträgt 5 µm.

Der Typ FGV MDD hat eine programmierbare Messuhr, so dass der Bildwinkel sofort ohne manuelles Umrechnen in der gewünschten Einheit (Winkelsekunden oder Milliradian) vorliegt.

Prüffernrohre mit var. Fokuseinstellung

90°-Einblick

Das fokussierbare Prüffernrohr mit rechtwinkligem Einblick enthält zusätzlich einen Umlenkspiegel. Diese Prüffernrohre werden benötigt, wenn der gerade Einblick aus ergonomischen bzw. Platzgründen nicht praktikabel ist.

Hinweis: Im Gegensatz zum Prüffernrohr mit geradem Einblick erscheint hier das Bild nicht um 180° gedreht, sondern höhenrichtig aber seitenverkehrt.

Typ FRV - Fokussierbar

90°-Einblick

Wir bieten Prüffernrohre mit 90°-Einblick und variabler Fokuseinstellung mit verschiedenen Brennweiten, Durchmessern und Okularen an.

Hinweis: Versionen mit mechanischem Doppelmikrometer (MD) oder digitalem Doppelmikrometer (MDD) sind aus mechanischen Gründen nicht erhältlich.

Prüffernrohre

Empfohlenes Zubehör

MÖLLER-WEDEL OPTICAL bietet für Ihre Anwendungen oder Messaufgaben mit einem Prüffernrohr das perfekt passende Zubehör an.
Im folgenden finden Sie eine kleine Zusammenstellung des typischen Zubehörs.

Falls Sie genauere Informationen benötigen, folgen Sie den Links oder kontaktieren Sie uns!

Empfohlenes Zubehör

Just. Halterungen & Lagerböcke

MÖLLER-WEDEL OPTICAL bietet eine Vielzahl von Lagerböcken und justierbaren Halterungen an.
Damit Sie die optimal passende Lösung für Ihre Anwendung finden, folgen Sie bitte dem Link.
 

Empfohlenes Zubehör

Stative & Dreibeine

MÖLLER-WEDEL OPTICAL GmbH bietet eine Vielzahl von verschiedenen Stativen und Dreibeinen an, damit Sie in Kombination mit unseren Produkten die ideale Lösung für Ihre Messaufgabe finden.

Falls Sie Hilfe oder mehr Informationen benötigen, können Sie uns gerne kontaktieren.

Empfohlenes Zubehör

Monitor & Kamera - Sets

MÖLLER-WEDEL OPTICAL GmbH bietet digitale und analoge "Monitor & Kamera - Sets" für Autokollimatoren, Prüffernrohre und Fluchtfernrohre sowie Fluchtautokollimatoren.

Mit den "Monitor & Kamera - Sets"  kann das Okularbild des optischen Messinstruments auf einem Monitor dargestellt werden.

Empfohlenes Zubehör

Vorsatzachromate

Kann an Objektiverohre vom Typ D40 oder D65 geschraubt werden, um kollimierte Strahlen eines Kollimators, Prüffernrohres oder Autokollimators auf eine bestimmte endliche Entfernung zu fokussieren.

Ident.-Nr.BezeichnungAnmerkung
221 048 VA f=50 D12 M36x0.75
221 051 VA f=90 D16 M36x0.75
221 053 VA f=140 D28 M36x0.75
221 055 VA f=200 D28 M36x0.75
221 059 VA f=300 D28 M36x0.75
221 063 VA f=500 D28 M36x0.75
221 067 VA f=600 D28 M36x0.75
221 061 VA f=300 D50 M60x1nur auf Anfrage
221 065 VA f=500 D50 M60x1nur auf Anfrage
Empfohlenes Zubehör

Strichplatten

Strichplatten sind Bestandteile von Kollimatoren, Prüffernrohren und Autokollimatoren. Alle haben einen Durchmesser von 12 mm und eine Dicke von 1 mm.